Kurse

Experimentierwerkstatt freie Malerei



Ziel: freier Ausdruck, Entwicklung des eigenständigen malerischen Impulses und das authentische, individuelle Bildkonzept.

Sie haben die Möglichkeit, das Atelier zum freien Experimentieren zu nutzen. Hier können Sie sich ausprobieren und Ihre kreativen Ressourcen entdecken. Auf Wunsch biete ich Ihnen einen Orientierungsrahmen, gebe meine Erfahrungen als Künstler an Sie weiter, biete Hilfestellungen und informiere über die Vielfalt der ungegenständlichen Bildformen der Moderne. Dieser Weg konfrontiert sie mit der abstrakten Kunst des 20. Jahrhunderts und eröffnet Ihnen einen Weg, in der heutigen totalen Freiheit eigene Bildmethoden zu entwickeln.

Mein Bildungsangebot ist auch eine Möglichkeit, mit der Kunst an sich selbst zu arbeiten und den künstlerischen Weg als „Selbstbildung“ zu verstehen. Kreativität wird immer mehr zu einer wichtigen Qualifikation auch für den beruflichen Werdegang. Künstlerische Erfahrungen versetzen Sie in die Lage, Ihre Gestaltungskompetenzen zu optimieren.

Der ungegenständlichen Malerei liegt ein Wissen zu Grunde, das für den Laien nicht ohne weiteres erkennbar ist. Ihre Strukturen und Methoden können experimentell entdeckt werden. Sie können Übungseinheiten und Studien zu den verschiedenen „bildnerischen Mitteln“ (Paul Klee), absolvieren. Farbe, Linie und das Hell-Dunkel
werden in ihren Anwendungsmöglichkeiten erprobt. So kann sich eine
Sprache für den persönlichen Ausdruck entwickeln.

Es ist sinnvoll, stehend und auf großen Formaten zu arbeiten, um zu einer freien und großzügigen Arbeitsweise zu finden. Acrylfarben sind für eine solche Herangehensweise zu Beginn am besten geeignet, später stehen alle Materialien zur Verfügung. Auch kann ich hier Lockerungsübungen anbieten, die die Beweglichkeit von Arm und Hand fördern. Schon dadurch entsteht eine neue Ausdrucksfähigkeit. Unterschiedliche Herangehensweisen sind hierbei möglich: expressives und emotionales Malen aus der Farbe oder auch die gezielte Beschäftigung mit Struktur und Komposition. Das Bild entsteht zwischen den Polen Chaos und Ordnung. Das freie Malen aus der Farbe und der „Abstrakte Expressionismus“ sind prozeßorientierte Verfahren.

Die Erfahrungen, die beim Malprozeß gewonnen werden, sind von zentraler Bedeutung. Das fertige Bild ist das Ergebnis eines offenen Prozesses. Wir arbeiten mit den Methoden des Expressionismus und des Informel, um zu einem spontanen Handeln zu kommen, in dem es möglich ist, Normen, Zwänge und Klischees abzulegen. In einem schnellen Malvorgang wird mit freien, grobmotorischen Bewegungen gearbeitet, um Blockierungen und mentale Kontrollen zu lockern und aufzulösen. Ohne dass sich Verstand und Intellekt beim Malen einschalten, kann so ein direktes Ausagieren von Gefühlen erreicht werden.
Ziel dieses Vorgehens ist es, die Quellen der eigenen Kreativität und Intuition zu erreichen, aus denen heraus das Bild organisch aus einer inneren Stimmigkeit entsteht. Dabei entwickeln sich die eigenen Bildthemen durch die Arbeit in Reihen und Serien und durch eine be-
gleitende gedankliche Reflexion. Dazu kommt, als dritte Ebene
neben Technik und Intuition, die Orientierung auch an Vorbildern,
also an Malern und Zeichnern, durch die Sie sich angesprochen
fühlen und mit deren Methode sie sich nachvollziehend vertraut machen
können, um sie in ihr eigenes Konzept zu integrieren.




zum Anfang
Oben





© 2018 | Impressum | Datenschutz